Winterjam in Pastetten läutet Partyjahr 2019 ein

Die Burschengemeinschaft sorgte am Freitag und Samstag wieder für ein gut organisiertes Party-Wochenende. Der Freitag gehörte wohl eher der jüngeren Generation. Die 90er-Party war gut besucht und der DJ sorgte mit altbekannten Hits aus den 90er Jahren für Stimmung im Bauhof. Aufgefallen ist uns, dass die jungen Leute von heute später weggehen. Andreas Wagner, der Vorsitzende der Burschen, meinte dazu, früher sei die Halle schon um 21:00 Uhr sehr gut gefüllt gewesen und es habe sich eine lange Schlange gebildet; heutzutage werde erst später weggegangen. Genauso war es auch: Um 23:00 Uhr war die Halle voll und die Leute an der Bar gut damit beschäftigt, die durstigen Gäste zu bedienen.

Am Samstag sorgte wie in jedem Jahr die Band Pitchblack für Stimmung; dabei heizte sie dem Publikum mit einem breiten Musikangebot ein. Der Altersdurchschnitt am Samstag war höher als noch am Freitag und man sah auch viele bekannte Gesichter aus Pastetten, die den kurzen Weg zur Party vor Ort ohne Auto zurückgelegt haben. Manche waren schon längere Jahre nicht mehr auf der Winterjam in Pastetten und wurden durch die eigenen Kinder motiviert vorbeizukommen.

Nach Pizza in den letzten drei Jahren hatte die Burschgemeinschaft dieses Jahr wieder Burger im Angebot, was von vielen Partygängern gut aufgenommen und genutzt wurde. Negativ ist uns aufgefallen, dass ein Toilettenwagen in Anbetracht der hohen Besucherzahl nicht ganz ausreichend ist. Viele Besucher standen am Toilettenwagen eine Zeitlang in der Kälte. Allerdings haben wir von ein paar Partygängern die Information bekommen, dass es auf Discoparties öfter so ist, dass nur wenige Toiletten vorhanden sind. Wir sind der Meinung, dass es hier noch Optimierungsmöglichkeiten gibt. Sehr positiv fanden wir übrigens das Security Team D & T Sicherheit, das seit einigen Jahre wiederholt in Pastetten zum Einsatz kommt und auch dieses Jahr in ruhiger Art und Weise jede Situation klärte. Ein Großteil der Gäste nutzte für die Anfahrt Taxis oder kam in Fahrgemeinschaften; etliche Gäste wussten wohl schon, dass die Parkplätze um den Bauhof begrenzt sind.